Die „dritte Spur“ in Anschlußstellen

Ehemalige Anschlußstelle Wesseling – Das Gebäude der Straßenmeisterei (rechts) ist 2021 noch vorhanden

Schon die frühere Anschlußstelle Wesseling der Kraftwagenstraße Köln – Bonn verfügte über eine „dritte Fahrspur“ zwischen den beiden Ästen welche als „Fortsetzung der Abfahrtsspur und im Zuge der Auffahrtsspur verläuft“.
Beim Bau der Reichsautobahnen wurde diese Gestaltung an den Anschlußstelle I. und II. Klasse errichtet (bei Anschlußstellen III. Klasse nutzte man unmittelbare Rampen). Zum einem erhoffte man sich, daß „falsch bzw. versehentlich abgefahrene Kraftwagen durch die Auffahrtsspur ohne weiteres gefahrlos wieder auf die Autobahn gelangen können“, zum anderem sollte diese Spur als Zufahrt für zukünftige Nebenanlagen dienen. Die begrünten – meist annähernd dreieckigen – Flächen wurde für Wärterhäuschen oder Tankanlagen in Insellage freigehalten.

Die letzte in dieser Form fertiggestellte Anschlußstelle dürfte die AS Wolnzach an der heutigen A 93 sein, welche am 22./23. Juni (Richtungsfahrbahn Regensburg) bzw. 5. Juli 1954 (Richtungsfahrbahn Holledau) betoniert wurden.

Die zweiteilige Bilderfolge zeigt eine Übersicht der in 2020 noch vorhandenen „Dritten Spuren“ in Anschlußstellen.

An Bundesautobahnen ist heute in der Regel die Zufahrt untersagt, wenige gelten als Nothaltebucht.

Strecke 36 AS Pforzheim

Strecke 38 AS Frankenthal

Strecke 42 AS Mühlhausen im Täle

Strecke 42 Behelfs-AS Hohenstadt

Strecke 48 AS Leest

A 10 Berliner Ring – Westteil Richtungsfahrbahn AD Havelland – Blick nach Süden

Strecke 61 AS Triebel – heute Sorau-Nord (Żary Zachód)

DK18 Richtungsfahrbahn Breslau (Wrocław) – Blick nach Norden

Strecke 61 AS Sorau (-Süd)(Żary Południe)

DK18 Richtungsfahrbahn Breslau (Wrocław) – Blick nach Norden

Strecke 61 AS Sagan – heute Halbau (Iłowa)

DK18 Richtungsfahrbahn Breslau (Wrocław) – Blick nach Süden

Strecke 61 AS AS Neuhammer (Świętoszów)

DK18 Richtungsfahrbahn Breslau (Wrocław) – Blick nach Süden

Strecke 81 AS Wildeck-Hönebach

A 4 Richtungsfahrbahn Frankfurt am Main – Blick nach Osten – Hier war einstmals eine einseitige Tankanlage geplant

Strecke 89 AS Wolnzach

Verwendete Quellen:
„Die Straße“ Heft 13 1936 Seite 420 Koester, Hugo
Ausgestaltung der Anschluß-, Abzweig- und Kreuzungsstellen der Reichsautobahn
„Die Straße“ Heft 16 1937 Seite 479
Vorläufige Anweisung für die Durchführung der Bauarbeiten an der Reichsautobahnen Nr. 8 (Anordnung von Übergangsbögen bei Anschluß-, Abzweig- und Kreuzungsstellen)
„Straße und Autobahn“ 1957, H. 7, S. 247, 33700 Schaible, L.
Fünfjährige Salzstreuversuche an der Anschlußstelle Mannheim-Nord der Autobahn Viernheim-Saarbrücken

In Vorbereitung: Die „dritte Spur“ in AS der Autobahn München – Salzburg

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: